zurück

Grossandrang beim Schaufliegen der Modellfluggruppe Liechtenstein
Wann: 6. Juni 2004
Wo: Modellflugplatz, Bendern
Autor: Nick Schädler

Bei traditionell gutem Flugwetter führte die Modellfluggruppe Liechtenstein MFGL 6. Juni das alljährliche Schaufliegen bereits zum 43. Mal durch. Mit 70 Piloten und etwa 150 Modellen war wiederum eine rekordverdächtige Anzahl von Flugmodellen und Piloten auf dem Flugplatz in Bendern anwesend.

Punkt 11 Uhr starteten die Organisatoren zum Mammutprogramm mit 46 Flugnummern. Im Laufe der etwa 6-stündigen Flugschau konnten die zahlreichen Zuschauer die vielfältige Palette der Modellfliegerei bewundern. Von einfachen mit Elektromotor angetriebenen Flugdrachen, die von den Allerjüngsten pilotiert wurden, bis zu Segelflugzeugen mit mehr als 6 Metern Spannweite war alles zu sehen. Motorflugmodelle mit Fluggewichten bis 22 kg und Motorisierungen von 200ccm vollführten die kühnsten Flugmanöver am Himmel und brachten die Zuschauer ins Entzücken.


Unser Platz von Helikopter aus aufgenommen

Sehr beliebt und entsprechend anspruchsvoll waren die Flugvorführungen, welche zu rockigen oder klassischen Tönen Luftballette vollführten, oft wurden die Flugfiguren durch im Flugzeug eingebaute Rauchanlagen wirkungsvoll unterstützt. 


Ein Rätsel der Aerodynamik

Eine Flugnummer mit einem fliegenden Rasenmäher (!!) brachte die vielen Zuschauer ganz besonders zum Lachen.


Der fliegende Rasenmäher

Viele Jetmodelle mit Turbinenantrieb waren am Himmel über dem Flugplatz in Bendern anwesend, immer wieder ein Leckerbissen für die Zuschauer. Natürlich zeigten auch die Junioren der Modellfluggruppe Liechtenstein ihre Künste, die sie in den vergangenen Monaten und Jahren erlernt haben.


Jet mit ca. 400km/h im tiefen Vorbeiflug 

Viele Zuschauer nützten auch die Gelegenheit, mit dem Rundflug-Helikopter einen Flug übers Rheintal zu machen, bei dem tollen Wetter natürlich ein besonderes Erlebnis!

 
Auf einer Seite warteten die Zuschauer auf den nächsten Rundflug

Showprogramm eines bemannten Helikopters
Im Laufe des Nachmittags lockerte ein Showflugprogramm des Rundflughelikopters das Programm auf. Der Pilot der „Rheinhelikopter AG“, Andi Flütsch, zeigte dem Publikum in eindrücklicher Weise, welche fliegerischen Eigenschaften in einem Helikopter stecken.


Der bemannte Helikopter in einer Steigkurve

Natürlich haben auch die Plauschnummern wie Ballonstechen und die abschliessende Fuchsjagd nicht gefehlt! Dabei waren 10 oder mehr Modelle in der Luft, vor allem die legendären „Herzli“ aus Styropor. Dabei gab es auch den einen oder anderen Zusammenstoss zu sehen, aber der abhanden gekommene Styropor wird bis zum nächsten Schaufliegen sicher wieder ersetzt.


Der Fuchs mit seinem Schwanz bietet sich als Ziel an

Einmal mehr gelang der MFG Liechtenstein ein tolles Schaufliegen und die Piloten und Zuschauer freuen sich schon auf das nächste Jahr!