Die beiden Liechtensteiner Piloten starten durch - 30.08.2010

Tag 4 der EM - 29.08.2010
Wolfgang Matt war mit der Startnummer 13 ca. um 9 Uhr an der Reihe und flog den 1. Durchgang. Unter kalten Bedingungen gelang ihm ein sehr guter Flug und erreichte die Punktezahl 456.20. Der stärkste Pilot in dieser Hälfte ist der österreichische Nationalpilot Mayr Gerhard, welcher mit 467 Punkten die höchste Wertung bei dieser Punkterichtergruppe erzielte.

Stefan Kaiser, welcher sich in der zweiten Pilotenhälfte befindet, flog ca. um 14.00 Uhr seinen ersten Wertungsflug, welcher dem zweiten Durchgang entspricht. 5 Piloten vor ihm, flog der amtierende Europameister Christophe Paysant-Le-Roux. Die Windbedingungen waren sehr schwierig und es herrschte ein starker Wind. Während Stefan seinen Flug absolvierte, beruhigte sich der Wind allmählich und gegen Ende des Programms genoss der FL-Pilot hervorragende Bedingungen. Ihm gelang eine Punktezahl von 480 Punkten, knapp hinter Christophe PLR, welcher 485 Punkte erhielt. Direkt nach Stefan Kaiser flog der italienische Nationalpilot Sebastiano Silvestri und erzielte unter hervorragenden Bedingungen die höchste Wertung von 492 Punkten.

Das FL-Team ist nach dem ersten Tag sehr zufrieden und freut sich auf den zweiten Wettbewerbstag.

 

Tag 5 der EM - 30.08.2010
Am Montagmorgen regnete es sehr stark und es war stark bewölkt. Trotz unangenehmen Bedingungen wurde der Wettbewerb fortgesetzt. Heute war zuerst Stefan um ca. 12.15 Uhr an der Reihe, aber aufgrund eineinhalb Stunden Verspätung flog er ein bisschen später. Ab Mittag hat es aufgehört zu regnen und es wurde zunehmend schöner. Die Windbedingungen waren optimal zum Fliegen und Stefan gelang ein sehr harmonischer Flug und erzielte 459.60 Punkte im ersten Durchgang. Somit erhielt er ein bisschen mehr Punkte als Wolfgang Matt. Die beiden Favoriten Christophe PLR (514 Punkte) und Sebastiano Silvestri (506 Punkte) erzielten eine deutlich höhere Wertung. Aber wie es scheint, ist die Punktezahl von Stefan trotzdem die viertbeste Wertung.

 

Um die Verspätung wegzumachen, wurde keine Mittagspause durchgeführt, sondern es wurde gleich mit der anderen Pilotenhälfte weitergeflogen. Wolfgang Matt war als fünfter Pilot an der Reihe um seinen 2. Durchgang zu absolvieren. Auch hier herrschten optimale Flugbedingungen. Wolfgang flog einen sehr guten Flug und erhielt dafür eine Punktezahl von 461.80. Damit ist er ebenfalls in den vorderen Rängen vertreten.

Die genaue Rangliste nach den ersten beiden Durchgängen wird am Montagabend bekannt gegeben.

zum Seiten Anfang