Finale, Siegerehrung und Bankett - 06.08.2016

Stefan Kaiser erreicht den sehr guten 4. Schlussrang an den diesjährigen Europameisterschaften in Untermünkheim, DE.


 

Bildergalerie

Spezieller Finaltag
Der Finaltag lief in diesem Jahr etwas speziell ab. Da am Freitag nur ein Halbfinaldurchgang geflogen werden konnte, musste am Samstag ein zweiter Halbfinaldurchgang geflogen werden. Dies hatte zur Folge, dass das Finale, nicht wie üblich aus 4 Durchgängen (Zwei F-Programme und zwei Unbekannte), sondern nur aus 2 Durchgängen (Ein F-Programm und ein Unbekanntes) bestand. Was dazu führte, dass die Piloten nur sehr wenig Zeit hatten sich das Unbekannte Programm einzuprägen, da dies normalerweise am Abend vor dem Finale erstellt wird.

Das Wetter war zwar trocken, aber der Wind wechselte dauern. Am Nachmittag nahm er an Stärke zu und machte den 10 Finalisten das Leben schwer.

Verbesserung von 5. auf 4. im Finale
Stefan zeigte am Morgen einen guten Halbfinalflug, festigte damit seine erste Wertung auf Position 5 und zog damit ins Finale ein. Im Finale begann alles wieder von Neuem. Im ersten Durchgang wurde dasselbe Programm, wie im Halbfinale geflogen. Das F-17. Stefan zeigte einen guten Flug, lag jedoch einige Punkte hinter dem drittplatzierten Christophe Paysant-le-Roux. Im Unbekannten konnte Stefan seine Stärken wieder voll ausspielen und verkleinerte den Rückstand auf CPLR. Leider reichte es aber nicht ganz fürs Podest, er konnte sich jedoch gegenüber den Vorrunden und dem Halbfinale um einen Platz verbessern. An dieser Stelle herzliche Gratulation an Stefan und seinen Helfer Robert Kaiser für den sehr guten 4. Schlussrang an den diesjährigen Europameisterschaften mit 70 Teilnehmern!

Bei der Juniorenwertung setzte sich Andrea DE VIDI aus Italien vor dem deutschen Andre BRACHT und dem Franzosen Leo Heckmann durch.

Die Mannschaftswertung wurde in diesem Jahr von den Schweizern, vor Österreich und Frankreich gewonnen. Die Schweizer Piloten zeigten alle während des gesamten Wettkampfs sehr gute Flüge. Sie waren das einzige Team, bei dem es alle Piloten ins Finale schafften.

Tolle Organisation
An dieser Stelle auch einen herzlichen Dank an die Organisatoren der EM, den MFC Untermünkheim. Für das leibliche Wohl wurde sehr gut gesorgt, die Stimmung war immer gut und auch die Infrastruktur konnte sich sehen lassen. Viel Freude bereiteten auch die Show-Einlagen der Kunstflugpiloten mit Jets und Doppeldeckern zwischen Halbfinale und Finale sowie zwischen Finale und Siegerehrung.

Bankett
Nach der Siegerehrung am Platz fand das Bankett in Untermünkheim in der Stadthalle statt. Nach dem Apéro hiess es Platz im schön geschmückten Saal zu nehmen. Nach ein paar kurzen Begrüssungsworten vom OK Chef Ewald Trumpp hiess es, das Buffet ist eröffnet. Nachdem sich alle gestärkt hatten wurden von Dr Josef Hackstein Dankesworte an die Jury, die Punktrichter und die vielen Helfer gerichtet. Die Punktrichter und die Jury erhielten als Erinnerungsgeschenke eine Flasche Sekt mit der für diesen Anlass eigens kreierten Etikette. Im Anschluss fanden die Siegerehrungen der Halbfinalisten, der Finalisten, der Junioren und der Teams statt. Alle Teilnehmer erhielten neben der Urkunde auch eine Flasche Sekt. Nach diesen Ehrungen und der Siegerehrungen wurde das Dessertbuffet mit vielen Köstlichkeiten eröffnet. Zum Abschluss fand noch ein ganz besonderer Punkt statt. Ewald Trumpp, bekannt auch als Liebhaber und Restaurator von früheren F3A Modellen hatt 2 Modelle „Arrow“ aus den 80iger Jahren aufs feinste restauriert. Diese Modelle stiessen bei den Teilnehmern und Gästen auf grosses Interesse. Wolfgang Matt als Pilot und Günther Matt als Konstrukteur und Erbauer der Modelle durften die 2 wunderschönen Modelle signieren . Wir hoffen dass die Besitzer, Ewald Trumpp und Nick Schädler, sehr viel Freude daran haben werden.

Mit diesem Schlusspunkt endete das Bankett.

zum Seiten Anfang