zurück
  
Robert Cames mit Mittelfeldrang
Wann: 11./12. Mai 2002
Wo: Emmen
Autor: Nick Schädler
Teilnahme: insgesamt 37 Piloten

Auf dem Militärflugplatz Emmen fand vor wenigen Tagen der T-Cup der Modellsegelflieger statt. Im Rahmen der F3B Contest Eurotour fanden sich 37 Teilnehmer aus der Schweiz, Österreich, Italien, Frankreich, Deutschland und Liechtenstein ein.

Gesamtsieger der Winterliga F3J
Archivbild unseres Piloten Robert Cames

Bei sehr wechselhaftem Wetter am Samstag und etwas freundlicheren Bedingungen am Sonntag war es nicht einfach, regelmässige Flüge zu absolvieren. Dementsprechend wurden eher langsame Zeiten in der Teildisziplin Speed erzielt.

Der Pilot der Modellfluggruppe Liechtenstein, Robert Cames, bekundete mit den Bedingungen einige Mühe und klassierte sich am Ende auf dem 21. Rang. Gewonnen wurde der Wettbewerb vom Schweizer Andreas Böhlen vor dem Österreicher Peter Hoffmann.

Hier können Sie Gesamtrangliste als pdf-File runterladen.

 

Lesen Sie hier den Bericht der Wettbewerbsleitung (Auch unter www.tun.ch zu finden):

T-Cup Luzern F3B 11./12. Mai 2002

Am 11. und 12. Mai wurde wiederum der internationale und zur F3B Contest Eurotour zählende F3B Wettbewerb durch das Tarantula Team Luzern zusammen mit dem Anima Team Anglikon veranstaltet.
Bei gemischtem Wetter fanden sich leider nur 37 Teilnehmer aus der Schweiz, Österreich, Italien, Frankreich und Deutschland ein.
Am Samstag konnten zwei volle Durchgänge geflogen werden, wobei Regen zu teilweise sehr schwierigen Verhältnissen geführt hatte. Im Speed wurden eher schlechte Zeiten zwischen 18 und 20 Sekunden geflogen. Die Durchgänge am Samstag wurden symmetrisch um die Mittagszeit abgehalten, und starteten am Morgen noch mit der ersten Thermikwertung im Regen gefolgt von Strecke und Speed. Um 18:00 wurde der Samstag mit der zweiten Thermikrunde wiederum im Regen beendet.
Am Sonntag konnte dann mit wesentlich besserem Wetter in die dritte Thermikrunde gestartet werden, wobei einige die 10 Minuten wirklich voll gekriegt haben. Mit Streckenflug und Speedrunde ging es schnell auf die Mittagspause zu. Vom vierten Durchgang wurden nur noch die Strecken und die Speedwertung geflogen in der Ruedi Schaub mit 16.2 Sekunden die Speedzeit vom ganzen Weekend holte. Um 15:30 begann das grosse Zusammenräumen und um 16:00 dis Rangverlesen.
Wiedereinmal konnte man für den T-Cup auf die bewährte Lokalität Militärflugplatz Emmen zurückgreifen, wir danken allen Teilnehmern, Helfern und Zuschauern für den gelungenen Event.