zurück
  
Liechtensteiner Piloten belegen Mittelfeldränge
Wann: 10./11. Juli 2004
Wo: Anima-Cup, Emmen
Autor: Nick Schädler
Teilnahme: insgesamt 65 Piloten

Auf dem Militärflugplatz Emmen fand vor wenigen Tagen der Anima-Cup der Modellsegelflieger statt. Im Rahmen der F3B Eurotour fanden sich 65 Teilnehmer aus Europa ein, darunter auch die Piloten der Modellfluggruppe Liechtenstein, Fidel Frick, Robert Cames und Marco Galbier.


Robert Cames und Marco Galbier unter F3B-Kollegen

Bei sehr wechselhaftem Wetter an beiden Wettbewerbstagen war es für die Piloten sehr schwierig, regelmässige Flüge zu absolvieren. Die Liechtensteiner Piloten konnten die schwierigen Bedingungen nur in wenigen Flügen zu ihren Gunsten nutzen und hatten deshalb auch kaum Chancen auf vordere Plätze.


Wettbewerbsgeschehen

Die beiden erfahrenen Piloten belegten in der Schlusswertung den 31. (Robert Cames) und den 32. Rang (Fidel Frick). Der Neuling in dieser Wettbewerbsdisziplin, Marco Galbier, hielt sich tapfer und belegte am Ende den 58. Rang. Mit etwas mehr Wettkampfglück wäre auch ein Rang unter den ersten 50 möglich gewesen. Von ihm ist an den nächsten Wettbewerben sicher eine Steigerung zu erwarten. Den Wettbewerb gewann der Deutsche Dieter Perilck vor Andreas Böhlen aus der Schweiz und Thomas Schorb, Deutschland.