Die tollen Ergebnisse der Europameisterschaft 2004 im Bewusstsein hat sich unser F3A-Team, nach einem harten Training, topmotiviert und gut vorbereitet auf die Reise nach Frankreich gemacht. Dieses Jahr findet die die Weltmeisterschaft in der Kategorie Motorkunstflug F3A im schönen Burgund, Saint Yan, in Frankreich statt. Finden Sie hier alle aktuellen Informationen zu dieser Weltmeisterschaft und seien Sie sich gewiss, es wird spannend werden.


Team Liechtenstein: v.l.n.r. Wolfgang Matt, Reiner Tauern,
Roland Matt, Günther Matt, Nick Schädler

Roland und Wolfgang Matt im Finale?

Vom 20. bis 27. August finden in Saint Yan (Frankreich) die 24. Weltmeisterschaften im Modellflug der Klasse F3A (Motorkunstflug) statt. Unter der Führung des Teammanagers Günther Matt reisen die Piloten Wolfgang Matt, Roland Matt und Nick Schädler mit einigen Erwartungen nach Frankreich. Ergänzt wird das Team mit Reiner Tauern (Helfer) und Rainer Hacker (Helfer).

Während Wolfgang Matt bereits zum 20. Mal und sein Sohn Roland zum 9. Mal an einer WM teilnimmt, ist es für Nick Schädler die dritte Teilnahme an einer Weltmeisterschaft. Nach mehrmonatiger Vorbereitungszeit und intensiven Trainings auf dem heimischen Flugplatz in Bendern, sowie der Teilnahme an verschiedenen internationalen Wettbewerben versucht das Liechtensteiner Nationalteam in Frankreich, die Resultate vergangener Jahre zu bestätigen.

Die beiden Doppelsiege der beiden Liechtensteiner Piloten an internationalen Wettbewerben im Vorfeld dieser WM bestätigten den guten Trainingsstand. Mit den neu entwickelten Modellen „ONYX“, einer Konstruktion von Roland und Wolfgang Matt (www.matt-rc.li), verlief die Vorbereitungszeit optimal. Dabei setzen Vater und Sohn Matt auch dieses Jahr auf die bewährten Hacker-Elektroantriebe (www.hacker-motor.com), die in Verbindung mit den neuesten Lithium-Polymer-Akkus eine optimale Verbindung bieten, um die Kunstflugprogramme exakt zu fliegen.


Roland und Wolfgang mit ihrem neuen Modell

 

Ziel ist das Finale der besten 10 Piloten

Mit jeweils einem 5. Rang an den drei vergangenen Weltmeisterschaften konnte Roland Matt hervorragende Resultate erzielen. An den bevorstehenden Titelkämpfen möchte er dieses Ergebnis bestätigen oder sogar verbessern. Mit der Gewissheit, an der Europameisterschaft des letzten Jahres den amtierenden Weltmeister geschlagen zu haben, liebäugelt Roland Matt mit einem weiteren guten Ergebnis. Das Ziel heisst für ihn aber zuerst, das Finale der besten 10 Piloten zu erreichen. Was nachher möglich ist, hängt viel mit Tagesform und Wettkampfglück zusammen.

Wolfgang Matt (zweimaliger Weltmeister) hat sich zum Ziel gesetzt, nach dem 8. Rang der WM 2003 einen Platz im Halbfinale der besten 30 Piloten zu erreichen. Bei optimalem Verlauf des Wettbewerbs kann auch das Finale möglich sein. Besonders erwähnenswert ist, dass Wolfgang Matt seit nun 38 Jahren ununterbrochen an jeder Weltmeisterschaft teilgenommen hat und sich dabei jedes Mal unter den ersten 10 klassieren konnte!

Nick Schädler wird bei seiner dritten Teilnahme versuchen, möglichst viele Punkte zur Mannschaftswertung beizutragen. Ein Rang im ersten Drittel der 118 gemeldeten Piloten aus 43 Ländern ist sein Ziel.

Zu den Favoriten auf den Einzeltitel zählen der amtierende Weltmeister Christophe Paysant Le Roux aus Frankreich, die weiteren französischen Piloten, sowie die Piloten aus den USA und Japan. Den 5. Rang der Mannschaftswertung der WM 2003 in Polen zu verteidigen dürfte schwierig werden, ist aber das Ziel der Liechtensteiner Piloten. Favoriten auf den Titel in der Mannschaftswertung werden die USA, Japan und Frankreich sein. Ausserdem dürften sich die Deutschen, Österreichischen, Italienischen und Schweizer Piloten Ambitionen auf die vordere Ränge in der Nationenwertung ausmalen.

zum Seiten Anfang