Herzlicher Empfang zurück in Liechtenstein - 31.08.2015

Trotz etwas Pech erreichte Raimund den hervorragenden 10. Schlussrang an der WM in Leutkirch. Er wurde gebührend auf unserem Modellflugplatz empfangen.


 

Bildergalerie

Video über Raimunds WM-Teilnahme

Rangliste

Willkommen zurück
Mehr als 30 Mitglieder fanden sich auf dem Modellflugplatz ein um Raimund zu seinem Erfolg zu gratulieren. Unser Präsident Günther Matt überreichte Raimund zudem einen edlen Tropfen. Im Anschluss berichtete Raimund, wie er die WM empfunden hatte.

Die Durchgänge
Die WM bestand für Raimund insgesamt aus 3 Wertungsflügen. Wie bereits in einem vorherigen Bericht erwähnt, hatte Raimund etwas Probleme mit dem Fahrwerk. Er konnte dies jedoch mit Hilfe von Max Hefti und einem Wettbewerbsteilnehmer aus dem Holländischen Team wieder reparieren und er war somit bereit für den ersten Flug. Beim Start der Turbine zeigten sich leider noch weitere Probleme, denn sie setzte immer wieder aus. Ein Wettbewerbsdurchgang im Jet-Flug dauert 12min, wobei die Turbine nach spätestens 6min laufen muss. Nach 3 Startversuchen und bereits 5min 30s vergangener Zeit gelang es Raimund die Turbine zum laufen zu bekommen. Für den Flug blieben nun leider nur noch knapp die halbe Zeit, weshalb das Programm etwas rasanter und enger abgespult werden musste, was zwangsläufig eine etwas schlechtere Punktzahl zur Folge hatte. Raimund liess sich dadurch aber nicht beirren und brachte das Modell nach exakt 12min auf der Piste zum stehen.

Am Donnerstag folgte dann der zweite Flug. Beobachtet von einigen MFGL-Mitgliedern zeigte Raimund einen ausgezeichneten Flug. Leider sahen es die Punkterichter etwas anders, weshalb er bei diesem Flug nur knapp mehr Punkte als beim ersten Flug erzielte. Auch aus Sicht der anderen Piloten wurde Raimund für seinen Flug "schlecht bezahlt".

Bereits am Freitag folgte dann der dritte und letzte Wertungsflug. Auch bei diesem konnte Raimund leider nicht aus dem Vollen schöpfen. Dieses mal jedoch wieder aufgrund eines technischen Problems: Beim Start verabschiedete sich ein Pneu vom Fahrwerk, was laut Reglement leider zu einer Nullrunde führte. Glücklicherweise ergaben sich durch die Landung auf dem Felgen keine weiteren Beschädigungen.

Der Silberstreifen am Horizont
Ganz anders als bei den Flügen sah es bei der Baubewertung aus. Hier war das Glück, oder besser gesagt die lange und intensive Vorbereitungszeit, auf Raimunds Seite. Das Modell, welches in über 1000h aufwendiger Arbeitszeit entstanden ist überzeugte auch die Jury, womit in der Baubewertung der 8. Rang erreicht war. Für Raimund war dies der Aufsteller der Woche, da sein Modell und auch dessen Bausatz bisher noch an keiner WM dabei war und somit auch noch von keinem Punkterichter auf die Sauberkeit beim Bau überprüft wurde.

Speziell gefreut hat sich Raimund auch über den Besuch zahlreicher Mitglieder aus unserem Verein. Beinahe täglich habe er ein bekanntes Gesicht getroffen, was eine grosse Motivation für ihn war.

"Auf den Felgen höre ich nicht auf"
Ein Zückerchen hatte Raimund für die Anwesenden Mitglieder am Empfangsabend noch bereit. Obwohl er im Vorfeld davon gesprochen hat, dass dies evtl. seine letzte WM war, habe er sich entschieden bei der nächsten WM in Italien nochmals teilzunehmen. Da das Modell eine sehr gute Baubewertung erzielte sei eine gute Grundlage für eine weitere WM-Teilnahme gegeben. Zudem könne er die kommenden zwei Jahre nun nutzen, um das Modell noch weiter zu verbessern und vor allem an seinem Flugstil etwas zu arbeiten, was bei dieser WM doch etwas zu kurz gekommen sei.
Zudem wolle er ganz sicher nicht "auf den Felgen" seinen Abschied von der WM-Bühne geben.

zum Seiten Anfang