Sensationeller Erfolg an der Qualifikation

In der Folge finden Sie einen kurzen Bericht, wie unser Team die beiden letzten Tage der Qualifikation erlebten. Der spannende Wettbewerb endete mit einem tollen Ergebnis für das gesamte Team.

Round 3 - 25. August 2009
Am Dienstag mussten Wolfgang und Stefan erst am Nachmittag fliegen. Inzwischen hatte der Wind hat kräftig aufgefrischt. Stefan war kurz nach 16.00 an der Reihe. Er entschied sich kurz vor dem Flug von links nach rechts zu fliegen. Im Nachhinein war die Entscheidung richtig. Ihm gelang trotz sehr starkem und dauernd wechselnder Windstärke und -Richtung ein super Flug, was auch mit einer guten Punktezahl belohnt wurde.

Wolfgang war kurz vor 19.00 Uhr an der Reihe. Der starke Wind machte auch ihm etwas zu schaffen. Dennoch zeigte auch er einen sehr guten Flug. Der Flug wurde auch entsprechend gewertet. Auch Sigi Beck, Liechtensteiner Punkterichter an dieser WM, war mit den Leistungen der beiden Piloten sehr zufrieden.

Round 4 - 26. August 2009
Es war Stefan die Runde 4 auf der Piste B zu eröffnen. Kurz vor 7.30 Uhr fuhren Robert und Stefan nach Pombal zum WM Flugplatz. Entgegengesetzt zu den Vortagen war es diesmal fast windstill. Im Tal lag noch etwas Nebel, der sich aber schnell verzog. Wolfgang und Günther fuhren nach dem Frühstück zum Flugplatz, wo Stefan bereits seine Modelle zum Flug parat machte. Pünktlich um 8.45 Uhr fand der Vorflug für die Punktrichter statt. Pünktlich um 9.00 Uhr hiess es Zeit läuft. Stefan gelang ein guter Flug. Alle waren sehr erleichtert als sie die Auswertung bekamen.

Wolfgang war um 17.30 Uhr auf der Piste A an der Reihe seinen vierten Qualifikationsflug zu machen. Der Wind hatte wieder zugelegt, aber er war einigermassen konstant. Auch er zeigte einen sehr guten Flug. Besonders gespannt waren sie auf die Punktezahl, da auf dieser Piste auch die Spitzenpiloten Christophe Paysant-le-Roux, Sebastiano Silvestri und Tetsou Onda geflogen sind. Die Punktezahl bestätigte, dass der Flug von Wolfgang gut war.

Um 20.30 Uhr war eine Party Dinner am Flugplatz organisiert worden. Unser Team nahm geschlossen an diesem Anlass teil. Es gibt Spanferkel und Brötchen zu Essen, was allen sehr gut schmeckte. Dazu wurde neben Mineralwasser auch Bier und Wein gereicht. Das Team genoss die Entspannung nach der Qualifikation und nutzen die Gelegenheit den Kontakt mit Freunden aus der Modellflugwelt zu pflegen.

Das Ergebnis der vier Qualifikationsdurchgänge liessen auf sich warten. Endlich um 20.30 Uhr war es so weit, das Ergebnis wurde an der Anschlagtafel ausgehängt. Sie waren über das Ergebnis sehr überrascht. Stefan war der sensationelle 12. Rang gelungen, auch Wolfgang war es mit dem 18. Rang geglückt sich in den Top Twenty zu qualifizieren. Somit hatten sich beide Piloten für das Halbfinale qualifiziert.

Die TM-Sitzung war für 19.30 Uhr geplant. Bei dieser Sitzung war das Haupttraktandum die Auslosung der Startnummern der 30 Halbfinalteilnehmer. Als erstes wurde Stefan gezogen, was bedeutet, dass er mit Start Nr. 1 das Halbfinale auf der Piste A eröffnen wird. Für Wolfgang wurde die Start Nr. 22 gezogen und wird damit auf der Piste B fliegen

zum Seiten Anfang