Bronze für Stefan Kaiser - 15.08.2015

Stefan Kaiser verbessert sich im Finale von Flug zu Flug und bringt die Bronzemedaille nach Liechtenstein.


 

Bildergalerie

Stefan erreicht den hervorragenden 3. Schlussrang
Stefan Kaiser gewann im zürcherischen Dübendorf an der F3A-WM die Bronzemedaille. Nach dem letztjährigen Gewinn von EM-Gold somit ein weiterer grossartiger Triumph. Als Weltmeister ging Titelverteidiger Christophe Paysant-Le-Roux hervor.

Ein "Hammertag"
"Es ist ein Hammertag, ich bin überglücklich", gab Stefan Kaiser kurz nach seinem Medaillengewinn preis. Die Wettkämpfe am Finaltag verliefen sehr spannend. "Es ist auf jeden Flug drauf angekommen, ich war stets voll bei der Sache. Mir gelangen drei Hammerflüge", schwärmte Kaiser über seine Leistung. Noch nach den Halbfinals vom Freitag hatte der Gampriner den 5. Zwischenrang belegt. Vier Läufe mussten die zehn Finalisten zeigen.

Aufholjagd bei jedem Flug
"Nach dem ersten Flug fiel ich auf Position sechs zurück. Nach dem Zweiten Flug war es dann Rang fünf. Ein weiterer Hammerflug gelang mir im dritten Finalflug, und der hievte mich auf Rang drei. Obwohl ich im vierten Flug mit einem kleinen Fehler unterwegs war, hat es mit deutlicher Punktereserve für WM-Bronze gereicht", schilderte Kaiser die entscheidende Wettkampfphase auf dem ehemaligen Militärflugplatz in Dübendorf.
"Ich habe voll auf diesen Tag hingearbeitet, und nun bringe ich eine WM-Medaille heim", freite sich Stefan Kaiser.

Alter neuer Weltmeister
Als Weltmeister ging Christophe Paysant-Le-Roux (FRA) hervor, der nun seinen 8. WM-Sieg mit nach Hause nimmt. WM-Silber ging an den Japaner Tetsuo Onda.

zum Seiten Anfang