Empfang auf dem Modellflugplatz in Bendern - 17.08.2015

Unser WM-Team wurde gebührend auf dem Modellflugplatz Empfangen. Es freut uns sehr, dass auch Persönlichkeiten aus der Liechtensteiner Politik unserer Einladung gefolgt sind und den Weg zu uns auf den Flugplatz gefunden haben.


Unser WM-Team mit den anwesenden Persönlichkeiten aus der liechtensteiner Politik:
von links nach rechts: Günther Kranz (Vorsteher Eschen),
Leo Kranz (Präsident LOC), Günther Matt (Teammanager), Stefan Kaiser (Pilot), Wolfgang Matt (Pilot)
Toni Böller (Flughelfer), Robert Kaiser (Flughelfer), Maria Kaiser-Eberle (Vorsteherin Ruggell) und Donath Oehri (Vorsteher Gamprin-Bendern)

Bildergalerie

Ein reibungsloser Ablauf
Unser Präsident und Teammanager bedankte sich bei unserem hohen Besuch, Maria Kaiser-Eberle (Vorsteherin Ruggell), Günther Kranz (Vorsteher Eschen), Donath Oehri (Vorsteher Gamprin-Bendern) und Leo Kranz (Präsident LOC) für ihr erscheinen. Es freut unsere Fluggruppe sehr, dass unsere beiden Piloten das Interesse in der Politik wecken konnten.
Danach liess er die WM nochmals kurz Revue passieren. Er erzählte den Gästen, wie die WM funktioniert und was alles nötig ist, um an einem solchen Anlass bestehen zu können. Er freute sich auch, dass die WM ohne Zwischenfälle für unsere Piloten besucht werden konnte. Natürlich liessen es sich auch unsere beiden Piloten, Stefan Kaiser und Wolfgang Matt, nicht nehmen den Anwesenden zu erzählen, wie es ihnen in Dübendorf ergangen ist.

Ein neuer Stern am F3A-Himmel
Die WM begann für Stefan nicht erst mit der Eröffnung am 8. August. Sondern bereits letztes Jahr nach seinem EM-Titel begann er mit dem Training welches er in diesem Frühjahr nochmals massiv intensiviert hatte. Das Training habe sich gelohnt. Stefan war schon vor dieser WM eine bekannte Person in der F3A-Welt und er konnte sich bereits letztes Jahr mit seinem EM-Titel einen grossen Namen machen. Nun hat er aber noch einen draufgepackt und mit WM-Bronze gezeigt, dass auch auf dem globalen Parkett mit ihm zu rechnen ist.
Auf die Frage, wie es denn nun weiter ginge sagte Stefan: "Zuerst geht es in die Ferien, aber die nächsten Ziele sind bereits gesetzt und das Training dafür wird nach den Ferien begonnnen!"

Eine Legende tritt ab
Zweimal Weltmeister, fünfmal Europameister und Gewinner von über 250 internationalen Wettbewerben. Zudem wurde er 1992 zum "Sportler des Jahres" und 2000 gar zum "Jahrhundertsportler" ausgezeichnet. Über 50 Jahre lang hat Wolfgang den Modellflug und die Kategorie F3A geprägt und dabei Unglaubliches vollbracht. Nach 25 WM-Teilnahmen habe er sich nun aber entschieden nicht mehr an Welt- und Europameisterschaften teilzunehmen. Er sei dankbar, was er in seiner Karriere erleben durfte und freue sich, dass mit Stefan ein ausgezeichneter junger Pilot in seine Fussstapfen treten wird.
Einen ganz speziellen Dank sprach er seinem Bruder Günther aus. Bis in die 90er Jahre hat Günther die Modelle für Wolfgang entwickelt und gebaut und dadurch massgeblich zu seinen Erfolgen beigetragen.
Ganz verschwinden wird Wolfgang selbstverständlich noch nicht von der F3A-Bühne. Er wird weiterhin an internationalen Wettbewerben teilnehmen und auch bei der Entwicklung von Modellen, Motoren, usw. wird er weiterhin mithelfen.

zum Seiten Anfang