Hier finden Sie Beiträge zu folgenden Themen:

 

Allgemeines zu der Vielfalt der Modellfliegerei

Die Modellfliegerei beinhaltet eine Vielzahl verschiedener Sparten. Grundsätzlich gibt es drei grosse Gruppen von Modellflugzeugen:

  • Mit Funk gesteuerte Modelle

  • nicht funkferngesteuerte Modelle (z.B. Fesselflug: Mittels dünner Seile kontrollierter Kreisflug) und

  • freifliegende Modellflugzeuge

Super Coni mit 4 3W Motoren - Spannweite ca. 3.5m
Super Constellation mit ca. 3.5m Spannweite
ein Modell der Superlativen

In der MFGL wird heute fast ausschliesslich der funkferngesteuerte Modellflug betrieben, wobei auch der Fesselflug oder Freiflug früher, wie in der Chronik nachzulesen ist, durch unsere Mitglieder exerziert wurde. Bei den funkferngesteuerten Modellen gibt es unzählige Wettbewerbskategorien, welche z.B. am Hang, in der Ebene oder in der Halle ausgetragen werden. Modellflugzeuge können mit Elektromotoren, Kolbenmotoren oder sogar mit Turbinen angetrieben werden. Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, gibt aber vielleicht dem nicht so versierten Interessenten einen kleinen Überblick über die Vielfalt unserer Leidenschaft, dem Modellflug.

Anhänger des Segelfluges, des Motorfluges, des Fliegens mit Jet oder Helikopter finden bei uns Freunde und Gleichgesinnte. Jedoch ist der Verein für jede Art der Modellfliegerei, solange die Lärmbestimmungen und die Sicherheitsaspekte respektiert werden, absolut offen.

Schleppmaschine der MFGL
Die Vereinseigene Schleppmaschine ist ein wahres Arbeitstier 
und befördert auch grosse Segler schnell auf Ausklinkhöhe

 
Die MFGL verfügt übrigens über eine grosse Schleppmaschine mit deren Hilfe auch ausgewachsene Segler schnell auf die gewünschte Höhe gebracht werden können. Hansruedi Baumgartner ist zurzeit der vom Verein designierte Pilot für unsere Piper Super Cup. Er freut sich über jeden Schleppauftrag, solange der Segelflugpilot dies früh genug ankündigt und mit Hansruedi einen Termin vereinbart. Unsere Piper verfügt über eine automatische Aufwickelvorrichtung, eine Art Schaufelrades wickelt das Seil nach dem klinken auf. Das Schaufelrad wird hier vom Fahrtwind angetrieben. Dieses Konzept wurde von Max Hefti, einem technisch sehr begabten Mitglied, entwickelt und gebaut.

 

zum Seiten Anfang

zum nächsten Kapitel